Die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen

Auch bei gesunder Lebensweise lässt es sich nicht hundertprozentig verhindern, gesundheitliche Probleme zu bekommen, zB durch eine Infektion, eine Verletzung oder eine Entzündung etc.  Oft gehen wir dann zum Arzt, in der Hoffnung von diesem gesund gemacht zu werden, als ob er uns reparieren könnte. Aber funktioniert das überhaupt? Nein, denn unser Körper heilt sich im Grunde selbst – kein Arzt kann den gebrochenen Arm reparieren oder gar heilen. Er kann ihn schienen, aber die Knochen müssen ganz von selbst wieder zusammenwachsen. Jede Heilung ist in Wirklichkeit Selbstheilung. „Jeder Patient trägt seinen eigenen Arzt in sich. Das Wichtigste, was wir tun können, ist, dass wir diesem inneren Arzt die Chance geben, aktiv zu werden und an die Arbeit zu gehen!“, sagte schon Albert Schweitzer. Was können wir also tun, um gute Bedingungen zu schaffen, damit unseren „inneren Arzt“ seine Arbeit gut machen kann?

Die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen

Nehmen Sie es selbst in die Hand für Ihren Körper zu sorgen. Sie wissen am besten, was Ihnen guttut und was nicht. Kümmern Sie sich liebevoll um sich selbst wie Sie es für ein Kind tun würden. Vielleicht möchten Sie sich ein Beispiel an der Schwimmerin Ginny Walden nehmen, die wie durch ein Wunder von fortgeschrittenem Brustkrebs geheilt wurde, nachdem Sie begonnen hat, sich selbst bedingungslos anzunehmen und zu lieben.

Informieren Sie sich über die Krankheit oder das gesundheitliche Problem. Damit meine ich nicht, sich durch Horrorberichte verrückt zu machen, sondern einen Blick hinter den Vorhang zu werfen und nachzufragen, was genau die jeweilige Diagnose bedeutet. Je besser man etwas versteht, desto leichter kann man auch damit umgehen. Fragen Sie nach, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wählen Sie gemeinsam mit dem Arzt Ihres Vertrauens die aus, die Ihnen am einleuchtendsten erscheint. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Behandlung erfolgreicher verläuft, wenn man weiß, warum sie notwendig ist, was sie bringt und welche Folgen zu erwarten sind.

Zuversichtlich sein

Placebos (Schein-Medikamente) wirken in vielen Fällen fast gleich gut wie echte Medikamente, und zwar deshalb, wie man inzwischen herausgefunden hat, weil sie die Zuversicht stärken. Der Glaube an die Heilung bewirkt messbare physiologische Veränderungen im Körper. Sogar bei schweren körperlichen Erkrankungen kann Zuversicht in die Heilung die Genesung massiv beeinflussen, wie eine Studie der Universität Marburg bestätigt hat.  Die Forscher bereiteten Menschen vor einer Bypass-Operation vor, indem sie ihnen unter anderem den Nutzen der Behandlung erklärten und eine positive Erwartungshaltung vermittelten. Sie brachten ihnen bei, die normalen Folgen einer Bypass-Operation von den unwahrscheinlichen Komplikationen zu unterscheiden, damit sie sich keine unnötigen Sorgen machten. Nach drei Monaten waren diese PatientInnen deutlich gesünder als die, die nicht vorbereitetet wurden.

Sie können die Zuversicht stärken, indem Sie sich Ärzte suchen, denen Sie vertrauen können, indem Sie sich Erfolgsberichte von Behandlungen durchlesen, indem Sie sich bei Medikamenten auf die gewünschte Wirkung konzentrieren und nicht auf die unerwünschten Nebenwirkungen.

Der Weisheit des Körpers vertrauen

Unser Körper kann die allermeisten Krankheiten selber heilen. Nicht nur Knochen wachsen wieder zusammen, auch Wunden schließen sich von selbst, Gifte werden abtransportiert, Keime werden neutralisiert usw. Unsere körpereigene Apotheke enthält 30 – 40 verschiedene Medikamente, die bei Bedarf ausgeschüttet werden. Dies beruht auf ein hoch komplexes, ausgeklügeltes Wechselspiel zwischen Psyche, Nervenzellen und Immunsystem.

Wenn wir dem Körper vertrauen, unterstützen wir diese Prozesse. Tatsächlich bilden Menschen, die auf ihre Genesung vertrauen, mehr Immunzellen in ihren Organen, als solche, die nicht vertrauen.

Die Selbstheilung durch Imagination unterstützen

Auch unsere Vorstellungskraft beeinflusst körperliche Prozesse – mentales Training funktioniert nicht nur im Spitzensport! Die Anzahl der körpereigenen „Killerzellen“ zur Krankheitsabwehr nimmt nachweislich zu, wenn man therapeutische Fantasiereisen macht. Das geht eigentlich ganz einfach: Sie stellen sich den Bereich vor, der krank ist, und machen ihn heil.

Bsp. Halsweh

Stellen Sie sich vor, Ihr Hals ist ein Flaschenhals einer großen schönen Flasche. Er ist innen verschmutzt und Sie nehmen eine Flaschenbürste und schrubben ihn solange, bis die Flasche wieder klar und durchsichtig ist. Wenn sich das gut für Sie anfühlt, machen Sie es täglich für mehrere Minuten bis es nicht mehr notwendig ist.

Bsp. Arthritis

Die weißen Blutkörperchen gleiten über die Gelenke Ihrer Arme und Beine und tragen alle Ablagerungen mit sich fort, bis die Gelenkoberflächen wieder glatt und glänzend sind.

Diese Beispiele sind nur Anregungen – finden Sie eigene Bilder, die sich für Sie stimmig anfühlen. Probieren Sie verschiedene Bilder aus, bis Sie eines finden, mit dem Sie sich wohlfühlen und bleiben Sie dann dabei.

Diese Übungen sollen natürlich keine medizinische Behandlung ersetzen, sondern unterstützen, indem sie körperlichen Prozessen durch hilfreiche Bilder den richtigen Weg weisen.

Ziele ausmalen

Denken Sie daran, wie es sich anfühlen wird, wieder gesund zu sein. Was werden Sie machen, wenn die Schmerzen weg sind, wie werden Sie sich bewegen? Auch diese Vorstellung hilft Ihrem Körper die Heilungsprozesse anzukurbeln

Auf die Botschaft des Körpers hören

Möglicherweise wollte Ihr Körper Ihnen etwas mitteilen und diese Botschaft ist genauso wichtig wie die Heilung selbst. Gibt es etwas in Ihrem Leben, das Sie zu sehr belastet? Einen Konflikt der gelöst werden will? Wäre es wichtig, öfter mal „Nein“ zu sagen oder mit mehr Gelassenheit an Dinge heranzugehen? Was auch immer es ist, nehmen Sie die Botschaft ernst und reagieren Sie darauf und Ihr Körper wird es Ihnen mit guten Selbstheilungskräften danken.

Buchtipp

Ursula Windisch, Vorstellungsübungen zur Heilung – Stell dir vor, du bist gesund.

Vorschau

Mein nächste Artikel wird sich mit der Prävention befassen. Wie kann eine starke Psyche dazu beitragen, unser Immunsystem zu stärken, um gesund zu bleiben?

Möchten Sie regelmäßig Tipps und Tools für eine starke Psyche, dann klicken Sie auf Blog per Email folgen.
Wenn Sie professionelle Begleitung möchten, die speziell auf Sie und Ihre Probleme zugeschnitten ist, klicken Sie hier

6 Kommentare zu „Die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen

  1. Hat dies auf Heilung durch Selbstsorge rebloggt und kommentierte:
    Schoener Blogbeitrag:
    „Die Selbstheilungskraefte des Koerpers anregen“
    Wie es gelingen kann gesund zu bleiben.
    Fuer Deine Gesundheit kannst Du Verantwortung übernehmen.
    Passend zu meinem Thema “ Heilung durch Selbstsorge“
    Weiter auf dem Blog von Starke Psyche 👍

    Gefällt mir

  2. Kann ich nur bestätigen, obwohl durch die Schichtarbeit regelmäßiges trainieren schwierig, Dafür gehe ich viel Spazieren gehe. Das stärkt auch die Psyche.
    Vom Online-Doc halte ich nicht so viel. Ich weiß was ich brauche, aber das Netz macht einen nur verrückt. Und zum teil stimmen die Infos gar nicht.

    Gefällt mir

    1. Ich finde auch, dass man sich nicht auf Internet-Infos verlassen soll, sondern sich lieber eine Ärztin/einen Arzt suchen sollte, der/dem man vertraut und dann solange nachfragen, bis man das Gefühl hat, es verstanden zu haben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s